Aktuelles

08.09.2019
An regnerischen Tagen ist es auch immer wieder spannend an einer der wenigen Lichtungen im ruhigen, menschenleeren Waldrevier anzusitzen. Hier kann die Bühne stundenlang absolut wildleer sein. Manchmal aber belebt sich die „Waldlichtung“ plötzlich und es zeigen sich das sonst absolut scheue Wild in der fantastischen Kulisse. Wollen Sie dabei sein, einen neugierigen Blick in die offene Bühne werfen und sich von den Ereignissen überraschen lassen…

08.09.2019
Ein kühler Septembermorgen – nach langen warmen/heißen Tagen – reizt mich zum Ansitz im ruhigen Waldrevier. Es ist die Zeit, an dem auch das Schwarzwild aus den Dickungen auswechselt in den kühlen Hochwald. Ich kenne die wichtigsten Wechsel der schwarzen Gesellen, achte auf den Wind und auf eine gute Deckung am Fuße einer alten Buche. Und da sind sie. Die letzte Drückjagd war im vergangenen Dezember, seither leben sie hier ungestört und so kann man sie in diesem ruhigen Waldrevier auch tagsüber beim durchwechseln überraschen und auf die Speicherkarte bannen. Begleiten Sie mich bei meinem stundenlangen Ansitz und schauen dem wehrhaften „Schwarzwild“ tief in die Augen…

07.09.2019
Beim Ansitz am Schilfrand mit umgebenden frisch gemähten Wiesenflächen wartete ich beim frühen Morgenansitz auf einen prächtigen Fasanenhahn. Es herrschte dichter Nebel, der sich nur ganz allmählich lichtete. Diese relativ kurze Sicht war es sicher, daß sich ein Bussard in relativ kurzer Entfernung im Gras niederließ. Wie üblich blickte er sich zunächst aufmerksam um, so daß ich mich hinter meinem Tarnumhang nicht mehr bewegte. Plötzlich richtete der „Mäusejäger“ seine Aufmerksamkeit auf das Gras vor ihm – und schwupp machte er seinem Namen alle Ehre und zog das unvorsichtige Mäuslein mit seinem Schnabel aus der Grasnarbe. Schauen Sie selbst dem Drama zu und bewundern den prächtigen Greifvogel ….

27.08.2019
Ich habe die Seite „Braunbären“ komplett überarbeitet. Die vorherige Darstellung war mir zu „freundlich“ für diese Riesen in den unendlichen Wäldern in Finnlands Norden. Schauen Sie doch mal rein und bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil….

26.08.2019
Heute Morgen war ich auf dem Weg ins Revier. Je näher ich meinem Ziel kam, umso dichter wurde der Nebel. Also suchte ich mir die Schilfinseln im Feldrevier aus, da ich mich bei diesem Nebel gut über die freien Wiesenflächen meinem geplanten Ansitz am Rande des Schilfrohrs nähern konnte. Der Nebel lichtete sich nur sehr zaghaft. Als ich endlich den gegenüberliegenden Rand der nächsten Schilfinsel sehen konnte trat plötzlich ein „ Fasan„auf die frisch gemähte Wiesenfläche. Ich saß gut gedeckt auf meinem 3-Bein-Stühlchen und als der Fasan in aller Ruhe immer näher kam konnte ich mit leiser gestellter Kamera eine ganze Serie von dem farben-prächtigen Vogel auf die Speicherkarte bannen. Sehen Sie selbst…

24.08.2019
Ich finde es spannend die „Grauen“ in Schwarz/Weiß-Fotos darzustellen. Besonders reizt mich dies, da ich sie im tiefen Schnee vor die Linse bekam. Also schauen Sie selbst und bilden sich ihr eigenes Urteil über das Thema „Wölfe in schwarz/weiß„…

Natur im Focus